LAVERDA 1000 SFC "Projekt Orange"

LAVERDA 1000 SFC "Projekt Orange"

Dienstag, 3. Juli 2018

Ricardo-Ersteigerung LAVERDA 1000 RGA Jota

 Auf der Ricardoplattform konnte ich diese 
LAVERDA 1000 RGA Jota preisgünstig ersteigern.
Am 28. Juni wurde die rote Designikone problemlos auf dem MFK vorgeführt.
"Fredu" ist auch zufrieden mit der neuen "Landmaschine"
 Und ja, sie sieht aus wie eine RGS, wurde aber umgebaut. Hauptsächlich zu erkennen daran, dass der Benzindeckel auf dem Tank und nicht RGS-gewohnt 
vorne in der Veschalung eingebaut ist.
 Dank ihrer italienisch,  eleganten Linie wirkt die LAVERDA RGA Jota, 
trotz 34 Jahren, noch sehr attraktiv.
 Die orange Farbe beim Tankdeckel verrät ihre 
RGA Jota Abstammung
Jahrgang 1984 und 76`942 km
Super eingefahren, freuen wir uns auch die nächsten 75`000km
Ein Werksprospekt der 
LAVERDA 10000 RGA Jota
So sah sie also mal aus!

Dienstag, 12. Juni 2018

Merlot- und Brissagotour, 9. & 10. Juni 2018

Die Musik-Töff-Gruppe-Schlierbach genoss bei besten Wetterverhältnissen 
eine 2-tägige Merlot- und Brissagotour. Die Route führte von Schlierbach - Brünigpass - Grimselpass - Siplompass - Domodossola - Vigezzotal  nach Brissago ins Hotel Morettina.
Den zweiten Tag fuhren wir von Brissago - Biasca - Bleniotal - Lukmanierpass- Disentis - Oberalppass - Schöllenenschlucht - Axenstrasse wieder nach Schlierbach.
Es war richtig schön!
Auf dem Grimselpass war der Motorradparkplatz morgens 
um 9.30 Uhr schon sehr gut belegt
Das preiswerte und freundliche Hotel Morettina 
bot eine eindrückliche Aussicht auf den Lago Maggiore
In Brissago genossen wir selbstverständlich eine 
leicht gekrümmte "Brissago Blauband Originale" mit eingearbeitetem Grashalm
 Natürlich durfte beim feinen Nachtessen, direkt am See 
ein Merlot aus Brissago nicht fehlen. La Vita e bella!
 Lukamierpass
 Letzte Schneewähen auf dem Oberalppass
 Oberalppass "das blaue Wunder"



Montag, 30. April 2018

Frühlingserwachen des LAVERDA Club Schweiz in Windisch, 29. April 2018

Einmal mehr durften die Schweizer Laverdisti bei herrlichem Sonnenschein das Frühlingserwachen  bei Ela & Rolf in Windisch geniessen. Meine Laverda streikte (irgendwie Elektrisch bedingt) unverhofft und so musste ich mit dem MZ-Gespann vorlieb nehmen, was ja auch viel Spass macht.
Rund 25 Laverdas fanden den Weg ins aargauische Windisch.
Darunter Perlen wie die schön gemalte LAVERDA 1000 Jota 120° mit unverkennbarer Cicco-Verschalung oder die treue LAVERDA 1200 im frühlingshaften Grün.
Macht Freude, wenn die gepflegten Perlen in Reih und Glied
dastehen und bereit sind uns ein weiteres Jahr zu erfreuen.
Cool finde ich auch, dass es noch Leute gibt, welche ihre SFC fahren
und nicht zuhause im Schrank einbalsamiert haben, Chappeau Arwed!
Eine LAVERDA 750 GTL, Jahrgang 1975.
Da wurde genau hingeschaut! Was ist jetzt Original, was wurde geändert?
Scheibenbremsen, Vergaser und Sitzbank wurden als nicht Original eingestuft.
Trotzdem eine sehr seltene LAVERDA.
LAVERDA OR 600 Atlas
2. Serie, mit zwei Ölkühlern, geänderter Lampenverschalung und blau/weisser Lackierung. Laut Besitzer Gorbi läuft und läuft sie tadellos!
Die LAVERDA-Palette des Organisators.
LAVERDA 1200 mit Gespann
LAVERDA 1000 Jota 120°
LAVERDA 100
LAVERDA CU 125 Ride....zu verkaufen!
Der "Chnöpfu" hat sich letztes Jahr, nach vielen enthaltsamen Laverda-Jahren, wieder eine LAVERDA 750 SF reingezogen. Und prompt hat ihn der LAVERDA-Virus wieder erwischt! Darum zog er sich dieses Jahr diese wunderschöne LAVERDA 10000 3CL noch rein.
Bravo!
Auch Individualisten unter Laverdistis mag ich, welche einer 
LAVERDA LZ 125 Custom die Ehre erweisen. Das ehrlich patinierte 2-Takt-Teil
hat doch Jahrgang 1978 und ist somit unglaubliche 40 Jahre alt.

Montag, 23. April 2018

Primavera

Primavera und ein sonniges Weekend war angesagt.
Machte die ersten Kilometer mit der LAVERDA in der näheren Umgebung.
Immer wieder erfeut die LAVERDA den Besitzer mit ihrer soliden Technik,
den dumpfen Sound und mit dem kraftvollen Motor.
 Das kräftige Farbenspiel des Frühlings bringt die LAVERDA besonders schön zur Geltung
 Ich besuchte auch das "Cafe-Racer-Meeting" im Ace Cafe
wo es viele tolle "Cafe-Racers" zu bestaunen gab
 Ducati 750 SS
mit echter Patina!
 Moto Guzzi 850 Le Mans 2

Royal Enfield Classic 500

 Da ich mein MZ-Gespann in den Service gab, erhielt ich eine
Royal Enfield Classic 500 EFI
als Ersatzfahrzeug für 3 Tage
Ich fuhr zum ersten mal dieses kultige, indische Bike.
Fazit: Ein symphatischer, kleiner Kumpel der dir das Leben lebenswert macht.
Ein Töff mit viel Charakter.
 Tacho, einfaches Zündschloss, Anzeige für Benzin und Öl.
Thats it....und genügt!
Schalten tut man wenn die Lenkerstummel vibrieren.
Ich genoss den "urchigen 1-Zäpfer"
und das "tschäderen" der Schutzbleche
Bin begeistert......dazu kommt, dass man wohl sehr wenig in den Radar kommen würde!

Sonntag, 8. April 2018

Saisoneröffnung, 7. April 2018

Die Saison 2018 ist eröffnet!
Die erste Fahrt ging mit dem Egli-MZ-Gespann nach Bettwil zu 
EGLI-Motorcycles nach Bettwil, wo ein Tag der offenen Tür anstand
und feinste Bratwürste lockten...
Royal Enfields brüsteten sich in der wärmenden Fühlingssonne
und warteten auf potente Käufer
etwas versteckt, dafür umso mehr ein richtiger Schatz!
Eine 750er-LAVERDA im EGLI-Fahrwerk.
Ob sich wohl irgendwann, irgendjemand für dieses Eisen interessiert 
und das Projekt zu Ende führt?
1986 entwickelte Egli zusammen mit Luigi Colani die Egli-Colani, eine vollverkleidete Rennmaschine, deren Basis die MRD 1 bildete. Der Zentralrohrrahmen trug einen auf 1425 cm³ aufgebohrten Kawasaki-Motor, der mit Turbolader eine Leistung von 300 PS (221 kW) erreichte. Am 6. Dezember 1986 wurde damit ein Geschwindigkeitsrekord über 10 km mit stehendem Start von 272,414 km/h erzielt.
The Legend
EGLI-Kawa MRD 1
1979-1981
155 - 180 PS
Vmav: 297km/h
noch Fragen?
EGLI Vincent 500
Aktuell eingesetzt auf der Isle of Man Classic TT Senior 500cc
Brough Superior SS 100
Egli ist Importeur dieses sagenhaften Motorrades.
Preis ab Fr. 66`990.- bis Fr. 109`990.-
Im Ausstellungsraum stand sie ehrwürdig vor mir.
Brough Superior SS 100, Jahrgang 1939
Den letzten Geschwindigkeitsweltrekord für Brough Superior stellte
Eric Fernihough am 19. April 1937 mit einer verkleideten
SS100 mit Kompressor in Gyón (Ungarn) mit 273,244 km/h auf.
2012 wurde eine seltene Brough Superior SS100 des
Baujahrs 1934 für 309.000 Euro versteigert.